Besucheranzahl:

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Wetterwarnung

ZAMG-Wetterwarnungen

 

Gemeindeamt Pulkau:

Gemeinde Pulkau

 

Einsätze in NÖ:

Einsätze NÖ
Powered by FF Krems

Brandeinsatz - B1
17. Juli 2015


Flurbrand

Die Freiwilligen Feuerwehren  Pulkau und Gr. Reipersorf wurden am Freitag, den 17.07.2015 um 07.53 Uhr zu einem Flurbrand alarmiert. Beide Wehren rückten weinige Minute nach der Alarmierung zu dem Brandeinsatz aus.
Ein besorgter Mitbürger bemerkte Rauch auf einem Feld, welches an ein Waldstück angrenzte und verständigte Umgehens die NÖ Landeswarnzentrale. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass eine Person bewusst eine Wiese abbrannte. Der Besitzer  zeigte sich sehr überrascht über die Alarmierung der Feuerwehren. Da es sich um keinen Flurbrand handelte, rückten beide Wehren nach kurzer Zeit wieder in die Feuerwehrhäuser ein. Ebenso im Einsatz: Polizeiinspektion Zellerndorf

ACHTUNG!!!
AUFGRUND DER TROCKENHEIT UND DERZEITIGEN HITZEWELLE, BESTEHT AKUTE FLUR UND WALDBRANDGEFAHR.

Auszug aus der Waldbrandverordnung der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn vom 12.06.2015:

In den Waldbeständen des Verwaltungsbezirkes Hollabrunn ist aufgrund fehlender Niederschläge eine sehr starke Austrocknung, insbesondere der Streuauflagen der Waldböden eingetreten. Weiters ist vielerorts leicht entzündbarer Bestandesabraum(Zweige, Äste und Wipfelstücke) vorhanden. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat für Teile des Landes, so auch für den Bezirk Hollabrunn, bereits eine erhöhte Waldbrandgefahr festgestellt Die Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn erlässt daher nachstehende Verordnung zum Schutze der Waldbestände im Verwaltungsbezirk Hollabrunn:

V E R O R D N U N G
Gemäß § 41 Abs. 1 in Verbindung mit § 170 Abs. 1 des Forstgesetzes 1975, BGBl. 440/1975, i.d.g.F., wird für den Verwaltungsbezirk Hollabrunn verordnet:

§ 1
In den Waldgebieten des politischen Bezirkes Hollabrunn sowie in deren Gefährdungsbereichen sind jegliches Feuerentzünden und Rauchen verboten.

§ 2
Übertretungen dieser Verordnung werden gemäß § 174 Abs. 1 lit. a) Z. 17 des Forstgesetzes 1975 mit Geldstrafen bis zu € 7.270,00 oder mit Arrest bis zu 4 Wochen bestraft.

§ 3
Dieses Verbot tritt nach Kundmachung an der Amtstafel der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn in Kraft und mit Ablauf des 31. Oktober 2015 außer Kraft.

Hinweis:
Der Gefährdungsbereich ist überall dort gegeben, wo die Bodendecke oder die Windverhältnisse das Übergreifen eines Bodenfeuers oder das Übergreifen eines Feuers durch Funkenflug in den benachbarten Wald begünstigen.